Werner Richard Heymann

In unserem Katalog sind folgende Titel verfügbar:

Foto

Das Schaffen junger Komponisten gerät im Schatten späterer Erfolge nicht selten in Vergessenheit. So auch bei Werner Richard Heymann (1896-1961): Seine Werke als Filmmusikkomponist und Songwriter der Comedian Harmonists, Heinz Rühmann und Hildegard Knef verdrängten seine frühen, ernsten Kompositionen. Dabei waren diese für den jungen Heymann sogar von alleiniger Bedeutung und der Komponist zunächst nur bei Freunden ernster Musik bekannt. Die Unterhaltungsmusik verachtete er, bis er durch seinen Verleger Josef Weinberger auf „Die Csárdásfürstin“ von Emmerich Kálmán aufmerksam gemacht wurde. In dieser Operette erkannte er die volksnahe Wirkung heiterer Werke und legte den Grundstein für sein unterhaltendes Musikschaffen in Theater und Film. Bis heute gilt er als der erfolgreichste Komponist der Zeit der UFA-Tonfilme. Sein Schaffen brachte ihn nach seiner Emigration 1933 für verschiedene Produktionen vorübergehend nach London und Hollywood. Dort schrieb Heymann die Musik zu mehr als 50 Filmen und wurde mehrfach für den Oscar dominiert. Erst 1951 kehrte er nach Deutschland zurück und setzte seine Erfolge fort, bis er 1961 in München verstarb.
Einzelne ernste Werke des jungen Heymanns finden sich dennoch bis heute im Verlagsprogramm. Darunter die „Rhapsodische Sinfonie für Bariton und Orchester“, die dem jungen Komponisten zum Durchbruch verhalf. 1918 wurde diese unter Felix Weingartner von den Wiener Philharmonikern als Hommage an Heymanns verstorbenen Bruder Walther uraufgeführt. In der zwei Jahre zuvor komponierten „Frühlings-Notturno“ für Orchester vertonte er ein Gedicht seines Bruders.
Diese ersten Werke Heymanns zeigen eine ganz eigene Facette seines Stils. Dennoch weisen einzelne Mittel musikalischer Gestaltung bereits auf den Wandel hin. Das Wissen um die späteren Erfolge verleiht den frühen Kompositionen einen neuen Reiz. Die ernste Musik als Anfangspunkt seiner kompositorischen Entwicklung kennenzulernen, lässt zugleich seine Filmmusiken und Evergreens in einem neuen Licht erscheinen – ein Grund mehr, seine Frühwerke aus dem Schatten des späteren Schaffens zu befreien.

nach © 2017 Kontakt Impressum AGB